über Mich

Hallo. Mein Name ist Tino und lebe im grünen Herz Deutschlands. Mein QTH ist Kindelbrück, ein kleiner Ort im Landkreis Sömmerda. Meine Interesse am Amateurfunk wuchs mit meiner CB-Funk aktivität. Als 14 jähriger war ich fleißiger CB-Funker und war total von den Möglichkeiten des Amateurfunks begeistert. Vor allem die gute alte Morsetelegrafie begeisterte mich sehr. Leider war es damals erst mit 18 Jahren möglich eine Lizenz zu erwerben. So trat der Wunsch, eine Lizenz zu erwerben und on air zugehen, etwas in den Hintergrund. Nach Abschluss der Schule,im Jahr 2000, begann ich eine Ausbildung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik welche ich 2003 erfolgreich absolvieren konnte. Wer diesen Beruf kennt wird sicher verstehen das meine Freizeit sehr begrenzt war. Einige Jahre war ich somit in einigen Teilen Deutschlands unterwegs und baute und bediente alles mögliche was in der Veranstaltungsbranche üblich war.  Da ich schon damals wußte das dieser Beruf im Alter nicht mehr ausführbar ist habe ich mir ein zweites Standbein gesucht. Also 2006 noch eine Ausbildung gemacht. So saß ich von 2006 bis 2009 nochmals auf der Schulbank und absolvierte eine Ausbildung als Elektroniker für Geräte und Systeme. In dieser Ausbildungszeit lernte ich mehr für meine Amateurfunkprüfung als für die Ausbildung. 2007 legte ich meine Amateurfunkprüfunk ab ( Klasse E – Rufzeichen DO9KT). Ich kann mich noch daran erinner das es ein Samstag im Oktober war. Denn den Mittwoch vorher hatte ich meine Abschlussprüfung Teil 1 (bei anderen Berufen gibt es Zwischenprüfungen in der Zeit). Meine Amateurfunkprüfung und meine Abschlussprüfung Teil 1 waren ein voller Erfolg. Es lohnt sich also intensiv mit dem Amateurfunk zu beschäftigen. Es waren in der Ausbuildungsprüfung Fragen dabei die in der Ausbildung nie behandelt wurden, ein Funkamateur aber wissen muss. Im März 2008 schob ich die große Lizenz nach, mit Telegrafieprüfung und bin seit dem als DM9KT in der Luft. Leider fehlt mir sehr oft die Zeit für dieses schöne Hobby. Wer einmal in der Veranstaltungsbranche war kommt davon nicht mehr los – ist wohl Suc ht, wie der Amateurfunk :-) . Seit September 2011 bin ich wieder Hauptberuflich in der Veranstaltungsbranche tätig – die Zeit fürs Hobby wird nicht mehr ;-) .Aber wenigstens wohn ich bald auf einem großen Grundstüauf dem man große Antennen errichten kann. 2050 soll ich wohl Rente bekommen, hoffentlich gibt es bis dahin den Amateurfunk noch :-) !